Auswandern nach Spanien – Mit diesen Kosten ist zu rechnen

Auswandern / Kredit
Auswandern / Kredit

Der beliebte Urlaubsort Spanien hat so einiges zu bieten. Das Wetter ist deutlich wärmer als hierzulande und im Meer kann nach Lust und Laune gebadet werden. Auch Flora und Fauna sowie kulinarische Köstlichkeiten locken jährlich zahlreiche Besucher an. Für einige reicht ein jährlicher Besuch allerdings nicht aus und die Überlegung, nach Spanien auszuwandern wird laut. Doch dieser Weg ist mit einigen Kosten verbunden, Auswanderer sollten also über ausreichend finanzielle Mittel verfügen. Da dies nicht immer der Fall ist, entscheiden sich viele für einen Kredit. Als bester Online Kredit kommen nicht viele Kredite infrage, doch ein Online Kreditvergleich kann dabei helfen, das passende Finanzierungsmodell zu finden.

Umzugsteam engagieren

Umzug nach Spanien
Umzug nach Spanien / ©GranTotufo/depositphotos.com

Möchte man nach Spanien auswandern, muss man ein Umzugsteam engagieren. Dieses verrechnet für den Transport der Einrichtungsgegenstände eine Gebühr.  Je nachdem wie lange die Strecke ist, und wie viele Gegenstände transportiert werden müssen, fallen unterschiedlich hohe Kosten an. Pauschal kann man also nicht beantworten, wie viel der Umzug nach Spanien kostet. An dieser Stelle kommt es stark darauf an, wie viele Gegenstände transportiert werden müssen und wie groß die Wohnung oder das Haus sein wird.

Kosten für den Umzug

Kosten Umzug nach Spanien
Kosten Umzug nach Spanien / ©Mehaniq/depositphotos.com

Günstige Kredite helfen dabei, diese finanziellen Engpässe zu überbrücken und können unkompliziert aufgenommen werden. Für eine ein Zimmer Wohnung muss man mit Umzugskosten zwischen 2.700 und 3.000 Euro rechnen. Bezieht man eine zwei Zimmer Wohnung, fallen schnell 3.500 bis 4.800 Euro an. Handelt es sich um ein Haus oder eine Wohnung mit vielen Zimmern, fallen bis zu 10.000 Euro an. In diesem Fall kann ein 20.000 Euro Kredit für die nötige finanzielle Freiheit sorgen.

Bürokratische Angelegenheiten

Wenn man nach Spanien auswandern möchte, muss man sich zunächst im Einwohnermeldeamt abmelden. Die Einreise nach Spanien ist mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis möglich. Doch trotzdem muss man alle wichtigen persönlichen Dokumente mitnehmen. Damit Probleme mit der spanischen Polizei vermieden werden können, sollte der Führerschein umgeschrieben werden. All diese bürokratischen Dinge können so einiges kosten, weshalb man für diese Schritte zwischen 500 und 1000 Euro einplanen sollte. Wenn man in Spanien dauerhaft lebt und Einkünfte erzielt, muss früher oder später eine Steuerkarte beantragt werden. Diese kann nach Ankunft bei der Nationalpolizei beantragt werden.

Kontakt zur Bank aufnehmen

Bank in Spanien
Bank in Spanien / ©stock2018/depositphotos.com

Auch das Bankkonto darf selbstverständlich nicht fehlen. Dieses wird persönlich bei der Filiale einer Bank beantragt. Außerdem sind in Spanien lebenden dazu verpflichtet, in die gesetzliche Krankenversicherung einzuzahlen. Leider ist das Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen in Spanien nicht sonderlich groß. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich privat zu versichern. Im Krankheitsfall können so die Kosten, welche man aus eigener Tasche bezahlen muss, reduziert werden. Zieht man nach Spanien und besitzt noch keinen Job, können diese Ausgaben eine große finanzielle Belastung sein. Insbesondere, wenn man schon eine Wohnung oder ein Haus besitzt, aber noch nicht über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, muss die Zeit dazwischen überbrückt werden.

Finanzielle Entlastung

Es gibt allerdings keinen Grund zur Sorge, denn der 30.000 Euro Kredit deckt diese Kosten ab und verschafft den Auswanderern wieder mehr Flexibilität und Freiheit. Mithilfe des Online-Kreditvergleichs findet jeder einen Kredit, der zu ihm passt. Innerhalb der EU herrscht Zollfreiheit. Deswegen muss Übersiedlungsgut nicht verzollt und angemeldet werden, wenn man von einem EU-Land in ein anderes EU-Land zieht. Die Einreise der Möbel und Habseligkeiten stellt also kein Problem dar. Trotzdem sollte man bei der Einreise eine genaue Bestandsliste in Spanisch und Deutsch mitführen. Möchte man sein Auto mitnehmen, muss dieses in Spanien angemeldet werden. Auch dies kann ein wenig Geld kosten.

Fazit

Es ist gar nicht so kompliziert, nach Spanien auszuwandern, wenn man weiß, wie der Hase läuft. Ein Umzug nach Spanien bleibt dank des passenden Kredits also kein Traum mehr und kann mit wenigen Tipps und Tricks in die Tat umgesetzt werden. Kümmert man sich um die notwendigen bürokratischen Dinge und legt sich bei der Wohnungssuche ins Zeug, steht der Auswanderung dank dem maßgeschneiderten Kredit nichts mehr im Weg.

Bewerte den Beitrag

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 50

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.